Die gemeinsamen Kräfte zwischen Ripple und der SBI Holding, die zur Gründung von SBI Ripple Asia geführt haben, werden eine weitere Welle in der Finanzindustrie erzeugen, da das in San Francisco ansässige Blockchain-Unternehmen eine neue Investition zugesagt hat, die der Welt neue Produkte und Dienstleistungen bringen wird.

Wie in einer Mitteilung der SBI Holding vom 28. Oktober zu lesen ist, hat Ripple Labs Inc. eine Investition in MoneyTap getätigt, eine Anwendung, die den direkten Transfer von Geldern auf Bankkonten erleichtert.

Der Mitteilung zufolge soll die Investition in die Entwicklung der Blockchain-basierten Anwendung fließen und die Partnerschaft von MoneyTap mit Ripple weiter stärken. Der Fonds soll die Einführung neuer Dienste und Funktionen in der Anwendung beschleunigen. In Kürze wird die Anwendung Dienste wie das Sammeln von Kleinbeträgen, eine Gemeinschaftswährung, ein- und ausgehende Überweisungen sowie Funktionen wie die Finanzierung von Lieferketten und die Bezahlung von Unternehmen zur Verfügung stellen, um die Zufriedenheit der Nutzer zu erhöhen.

MoneyTap ist eine Tochtergesellschaft der SBI Holding.

Ripple tätigt eine neue Investition, um neue Funktionen und Dienstleistungen für die Nutzer einzuführen

MoneyTap wurde auf Basis von Ripple entwickelt und im Oktober 2018 eingeführt, um Kunden die Möglichkeit zu geben, Geld mit einem QR-Code sofort über die Grenze zu überweisen. Die Anwendung hat bisher Investitionen von großen und führenden Banken erhalten, unter anderem von der Towa Bank, der Ashiga Bank und der Chibuko Bank. Vor kurzem hat die Sumitomo Mitsui Banking Corporation (SMBC), die zweitgrößte Bank Japans und ein starker Partner der SBI Holdings, in MoneyTap investiert.

MoneyTap hat die Investitionsmittel für die Entwicklung der Anwendung verwendet, um die Kunden besser bedienen zu können. Während die Vereinigten Staaten von Amerika bei der Ripple tätigt eine neue Investition von Blockchain und Kryptowährungen weiterhin hinterherhinken, erwägt Ripple die Verlegung seines Hauptsitzes nach Großbritannien oder Japan.

Beide Länder scheinen für das Blockchain-Unternehmen günstig zu sein, da XRP im Vereinigten Königreich nicht als Sicherheit gilt, was einen klaren regulatorischen Rahmen für den Betrieb von XRP schafft. In der Zwischenzeit wird Japan auch als ein großer Markt für Ripple angesehen, da ein großer Teil der XRP-Nutzung aus diesem Land stammt. Brad Garlinghouse, der CEO von Ripple, spielte auch die Feindseligkeit der USA gegenüber Kryptowährungen herunter und erklärte, dass das Land bei der Führung der Welt in der FinTech-Branche versagen könnte.


12 15 1