Marktübersicht: Sowohl Silber als auch Gold stehen heute unter Verkaufsdruck, was auf eine gewisse Risikoaversion und Positionsauflösung im Vorfeld des Fed-Symposiums in Jackson Hole, Wyoming, in dieser Woche zurückzuführen sein könnte. In den letzten Wochen sind die Erwartungen an eine restriktivere Haltung der Fed gestiegen, da mehrere Schlüsseldaten besser als erwartet ausgefallen sind. Obwohl es unwahrscheinlich 24.

August Mid-Week Market Update, dass die Zentralbank im September eine Zinserhöhung vornimmt, ist dies immer noch eine Möglichkeit, auch wenn die Märkte glauben, dass die Zentralbank im Dezember etwas unternehmen könnte. Wichtige Datenpunkte: Die MBA-Hypothekenanträge sind heute Morgen um 0,3 Prozent zurückgegangen und befinden sich nun auf dem niedrigsten Stand des Jahres. Zum Leidwesen des Immobiliensektors deuten die jüngsten Hypothekendaten auf eine Verlangsamung der Aktivität hin, und das trotz der extrem niedrigen Hypothekenzinsen.

Die heute Morgen veröffentlichten Daten zu den Verkäufen bestehender Eigenheime deuten ebenfalls auf eine Verlangsamung hin, da die Verkäufe bestehender Eigenheime auf eine Jahresrate von 5,39 Millionen zurückgingen. Die Jahresrate der Hausverkäufe ist rückläufig und liegt nun mit 1,6 Prozent im negativen Bereich.

Für den Rest der Handelswoche stehen den Märkten noch zahlreiche Daten zur Verfügung, wobei das Fed-Symposium wahrscheinlich im Mittelpunkt stehen wird. Außerhalb der Märkte: Die Aktienkurse sind heute im ruhigen Handel leicht rückläufig, während Rohöl ebenfalls an Boden verliert.

Der Dollar-Index verzeichnet heute einen leichten Aufwärtstrend, auch wenn der Greenback weiterhin in der Defensive bleibt. Die Zinssätze steigen heute leicht an.

Insgesamt bleibt die Preisentwicklung aufgrund des geringen Handelsvolumens relativ gedämpft. Einige Analysten äußern sich besorgt über das derzeitige Niveau der Aktienmärkte, doch der Weg des geringsten Widerstands für Aktien bleibt bis zum Beweis des Gegenteils höher. Die Volatilität könnte jedoch zunehmen, wenn die Fed-Kommentare am Donnerstag und Freitag anlaufen.

Das große Bild: Ob die Fed die Zinssätze im September oder Dezember anhebt oder nicht, bleibt ein zentraler Punkt im Fokus der Anleger.

24. August Mid-Week Market Update

Während der Gedanke an eine Zinserhöhung für Gold und Silber bereits festzustehen schien, könnte die jüngste Preisentwicklung etwas anderes vermuten lassen. Bei den Metallen sind wahrscheinlich Verkäufe aufgrund von Positionsauflösungen im Vorfeld der Fed zu beobachten, und diese Verkäufe könnten durch die geringen Handelsvolumina möglicherweise übertrieben sein. Eine hawkistisch klingende US-Notenbank könnte möglicherweise zu einer weiteren Abwärtsbewegung bei Gold und Silber führen, während eine dovish klingende US-Notenbank eine schnelle Erholung von den aktuellen Niveaus auslösen könnte.

Während es bei Gold und Silber zu weiteren Verkäufen kommen könnte, wenn die Zentralbank ihre Geldpolitik strafft, könnte ein signifikanter Abwärtstrend bei diesen Metallen von Schnäppchenjägern aufgefangen werden. Dieses Marktupdate wird wöchentlich mit Analysen bereitgestellt.

Sie können den aktuellen Marktwert von Gold und Silber jederzeit über unsere Charts vor Ort überprüfen.


22 30 16