Viele Kryptowährungsprojekte kopieren Bitcoin und behaupten, eine bessere Version zu sein. Aber leider werden nur wenige von ihnen, wenn überhaupt, diesen Erwartungen gerecht. Für Bitcoin SV scheint es immer schlimmer zu werden, nachdem die Bitcoin Association einen neuen Angriffsvektor für Doppelausgaben entdeckt hat.

Die Bitcoin SV Saga geht weiter Es war eine aufregende Reise für Bitcoin SV, seit sich das Projekt von Bitcoin Cash abgespalten hat. Trotz des Namens Bitcoin Satoshis Vision scheinen immer weniger Menschen einen Nutzen in diesem Projekt zu sehen.

Nicht aus Sicht der Gemeinschaft, sondern eher aus Sicht der Börsen und Plattformen, die den Handel erleichtern. Eine interessante Entwicklung, denn BSV generiert mehr Handelsvolumen pro Tag als die meisten Kryptowährungen auf dem Markt.

Allerdings hat BSV seine Preisschwierigkeiten erlebt. Es besteht immer noch ein erhebliches Defizit gegenüber seinem Allzeithoch von 489,75 $. Das Allzeittief von 42,02 $ ist ebenfalls nicht in Sicht, so dass es auch eine positive Note gibt.

Der neue Bitcoin SV (BSV) Double-Spend-Vektor bereitet den Börsen Kopfzerbrechen

Es scheint jedoch unwahrscheinlich, dass die Nutzer wesentliche Änderungen für dieses Projekt erwarten können. Zahlreiche Börsen werden BSV von der Liste streichen, da die Blockchain von einem neuen Double-Spending-Problem betroffen ist. Genauer gesagt, gibt es seit dem 8. Juli einen neuen Angriff auf Bitcoin SV.

Die Bitcoin Association entdeckte diese bösartige Aktivität zunächst bei der routinemäßigen Überwachung des BSV-Netzwerks. Ähnlich wie bei anderen Double-Spends zielt der Angriff darauf ab, Netzwerkblöcke zu reorganisieren. Dieser Angriff hat sich jedoch als erfolgreich erwiesen, da die BitcoiN Association behauptet, dass die Reorganisation dazu beigetragen hat, BSV-Doppelspenden zu verbergen. Im Gegensatz zu Bitcoin oder Ethereum ist Double-Spending ein viel größeres Problem für kleinere Blockchains mit weniger Netzwerkknoten.

Bei BSV gibt es weniger als 200 Knoten, verglichen mit über 12.200 bei Bitcoin. Mehr Knoten sind gleichbedeutend mit einer besseren Dezentralisierung und einer viel geringeren Wahrscheinlichkeit, das Netzwerk zum Zwecke des finanziellen Gewinns zu kompromittieren.

Darüber hinaus ist die aktuelle Double-Spend-Schwachstelle fast identisch mit der, die vor einiger Zeit in Bitcoin Cash entdeckt wurde. Es scheint, als hätten die BSV-Entwickler nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um diese Lücke zu schließen. Huobi setzt Abhebungen aus, sollen andere folgen?

Nach der Entdeckung dieses neuen Double-Spend-Angriffsvektors müssen die Börsen eine schwierige Entscheidung treffen. Niemand möchte dem Risiko ausgesetzt sein, dass Gelder mehrfach auf Konten gutgeschrieben werden. Finanzielle Auswirkungen zu vermeiden ist oft die beste Option. Huobi hat als erste Börse die Aussetzung von BSV-Einzahlungen und -Abhebungen bestätigt, bis sich das Netzwerk normalisiert hat. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass weitere Börsen diesem Beispiel folgen werden.

BSV Der neue Bitcoin SV (BSV) Double-Spend-Vektor bereitet den Börsen Kopfzerbrechen an einigen der größten Kryptobörsen gehandelt. Keine von ihnen möchte aus offensichtlichen Gründen eine Double-Spend-Attacke durchführen. Leider kann es eine Weile dauern, bis sich die Dinge wieder normalisieren.

Die BSV-Hashrate ist in den letzten Monaten sehr volatil und driftet fast jeden Tag weiter nach unten. Allein in den letzten 24 Stunden ist die Netzwerk-Hashrate um über 22,5 % gesunken. Ein erstaunlicher Wert, der darauf hindeutet, dass eine Menge temporärer Mining-Leistung auf das Netzwerk gerichtet ist. Ob dies ein Zufall ist oder beabsichtigt, bleibt eine schwierige Frage, die es zu beantworten gilt.

Im Moment ist es für BitcoinS V-Nutzer vielleicht am besten, keine Gelder im Netzwerk zu bewegen, bis die Hashrate wieder ansteigt. BSV ist profitabler zu schürfen als Bitcoin und Bitcoin Cash, aber das wird wohl nicht allzu viele Schürfer überzeugen.


26 25 10