Was ist der Rule 407 Brief? - Definition, Erklärung, Beispiel und mehr

Definition Rule 407 war ein Gesetz, das ein Schreiben forderte, das einem Angestellten, der bei der Regulierungsbehörde für die Finanzindustrie oder FINRA arbeitet, erlaubte, Investitionen in Aktien oder Anleihen in persönlichen Konten zu halten. Die Mitarbeiter müssen persönliche Kontoinformationen über das Konto, auf dem sie die Wertpapiere halten, offenlegen.

Mit dieser Vorschrift sollten Interessenkonflikte vermieden und Kleinanleger geschützt werden. Erläuterung Die FINRA (Financial Industry Regulatory Authority) ist eine Regulierungsbehörde der Vereinigten Staaten von Amerika, die die Maklerfirmen und die Börsenbranche in den Vereinigten Staaten von Amerika reguliert. Die FINRA ist eine Selbstregulierungsbehörde, d. h. sie ist keine Regierungsbehörde, sondern eine von privaten Mitgliedern geführte Organisation.

Es handelt sich um eine sehr wichtige Selbstregulierungsbehörde, die das wichtige Makler- und Börsengewerbe in den Vereinigten Staaten reguliert. Sie regelt auch die Arbeit der New Yorker Börse und wird von der U.S. Securities and Exchange Commission abgelöst. FINRA beaufsichtigt mehr als sechshundertzwanzigtausend Mitglieder.

Es handelt sich um eine riesige Organisation, die den größten Finanzmarkt der Welt abdeckt. Die Bedeutung der Regel 407 Das Schreiben nach Regel 407 war ein sehr wichtiger Teil der Regulierung. Wenn zum Beispiel Adam für die FINRA arbeitet, bedeutet dies, dass er über das innere Wissen und die Arbeitsweise der FINRA verfügt. Das bedeutet auch, dass er die Informationen über verschiedene neue Vorschriften oder Regeln erhält, bevor sie der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.

Von diesem Wissen kann Adam nun persönlich profitieren. Er kann in die Aktien oder Wertpapiere investieren oder diese verkaufen, die von den neuen Gesetzesänderungen der FINRA positiv oder negativ beeinflusst werden. Erklärung FINRA hat Adam also nach Regel 407 reguliert. Dadurch entsteht ein großer Interessenkonflikt. Um diesen Interessenkonflikt zu vermeiden, müssen die Mitarbeiter der FINRA ein Schreiben nach Regel 407 vorlegen.

Das bedeutet, dass sie eine Genehmigung benötigen, bevor sie in ein Wertpapier investieren oder wenn sie dieses Wertpapier in ihrem persönlichen Konto halten.

Wichtige Punkte der Regel 407 Letter Die wichtigsten Punkte zu den Vorschriften rund um die Regel 407 Letter sind folgende: Kein FINRA-Mitglied darf ein Konto im Namen eines Arbeitgebers oder eines anderen Mitglieds eröffnen, ohne zuvor die Erlaubnis des Arbeitgebers oder des Mitglieds eingeholt zu haben.Es ist keine Transaktion erlaubt, bei der ein direkter oder indirekter Interessenkonflikt aufgrund einer Beteiligung eines Mitarbeiters oder Mitglieds an dem zugrunde liegenden Konto entstehen könnte.Es ist nicht erlaubt, dass ein FINRA-Mitglied oder ein Mitarbeiter in Wertpapiere investiert, an denen ein anderes Mitglied finanziell beteiligt ist.

Alle Mitglieder müssen die gesamten erforderlichen Unterlagen zu allen Transaktionen auf allen Konten gemäß Regel 407 vorlegen und aufbewahren. Die Mitgliedsbroker müssen auch Informationen über ihre Mitarbeiter aufbewahren. Regel 407 wird durch Regel 3210 ersetzt Eine neue Regel 3210 wurde 2016 eingeführt und von der US-Börsenaufsichtsbehörde 2016 genehmigt. Regel 407 ist veraltet und gilt nicht mehr.

Sie wird nun auf dem US-amerikanischen Wertpapiermarkt durch die Regel 3210 abgelöst. Die Regel 3210 ersetzt nicht nur die Regel 407, sondern auch einige andere Regeln. Was ist die neue Regel 3210?

Sie ist zwar fast identisch mit der früheren Regel 407, enthält jedoch einige neue Vorschriften, die von FINRA zum Schutz der Anleger eingeführt wurden. Beispiel und mehr früher jeder Angestellte oder jedes Mitglied der FINRA verpflichtet war, alle Informationen über persönliche Konten, auf denen sie Wertpapiere halten, offen zu legen, erweitert die neue Regel 3210 den Anwendungsbereich und deckt nun auch die Konten ab, auf Was ist der Rule 407 Brief? - Definition Mitglieder von Maklerfirmen und Angestellte als Berater für Anleger tätig sind.

Darüber hinaus erstreckt sie sich auch auf alle Mitarbeiter und Mitglieder sowie die Eltern, Kinder, Geschwister und Partner ihrer Familienangehörigen, die Informationen über sie offenlegen müssen. Regel 407 ließ dies nicht zu, was manchmal dazu Beispiel und mehr kann, dass Mitarbeiter ein Konto auf den Namen ihrer Kinder eröffnen und als Berater auftreten. Regel 3210 deckt diesen weiten Bereich ebenfalls ab.

Dadurch kann der Interessenkonflikt auf ein Minimum reduziert werden. Sie ermöglicht es auch, die von Regel 407 hinterlassenen Lücken zu schließen. Auch der Insiderhandel konnte dadurch eingedämmt werden. Die Regel 3210 hat nicht nur die Regel 407 ersetzt, sondern auch die Regel 3050, die verlangte, dass jede persönliche Beziehung offengelegt werden muss, bevor ein Handel auf dem Konto des Mitglieds oder eines Mitarbeiters ausgeführt wird. Regel 3210 ist also eine weitreichende Regelung, die die Anleger vor Insidern schützen soll, die vom Insiderhandel profitieren wollen.

Durch die Offenlegung von Informationen wird jeder Interessenkonflikt vermieden. Bedeutung der neuen Regel 3210 Die wichtigsten Vorschriften, die unter die neue Regel 3210 fallen, sind folgende: Sie verpflichtet alle Mitglieder, offen zu legen, wenn sie ein Maklerkonto bei einem anderen FINRA-Mitglied eröffnen.Sie verpflichtet Maklerfirmen, alle Informationen von den lizenzierten Maklern, die in ihrem Maklerbüro arbeiten, zur Verfügung zu stellen, um alle persönlichen Investitionen, die sie im Maklerbüro eines anderen Mitglieds haben, offen zu legen.Mitglieder sind verpflichtet, alle Transaktionen ihrer Mitarbeiter zu verfolgen.Die persönliche Berater, die Mitglieder der FINRA sind erforderlich, um alle persönlichen Informationen und Transaktionen nicht nur über sich selbst, sondern auch ihre Familienmitglieder offen zu legen.Die neue Regel 3210 bietet einen besseren Schutz gegen den Interessenkonflikt als die alte Regel 407, es bietet auch einen besseren Schutz für die Anleger.Die neue Regel erfordert, dass die Mitarbeiter der neuen Brokerage müssen alle Informationen, die unter der Regel 3210, unter nur einem Monat offen zu legen.

Fazit: Die Regel 407 war ein sehr wichtiges Regelwerk, das nun durch die neue Regel 3210 ersetzt wurde, die von der FINRA eingeführt und von der S.E.C. genehmigt wurde.


28 25 19