Als ehemaliger Parketthändler und Interbanken-Devisenhändler ist Kit Lowe eine feste Größe in der Handelsgemeinschaft von Sydney. Er begann seine Karriere in den späten 1980er Jahren am Geldmarktschalter von Natwest Sydney, wo er mit den Aktiv- und Passivbüchern der Bank handelte. Dort gewann er Einblicke in die Finanzmärkte, die ihm noch heute zugute kommen. Später leitete er das Devisenterminbuch der Bank, bevor er als Zinshändler in den Handel einstieg. Zuletzt war er Portfoliomanager bei 70 Capital und ist jetzt Eigenhändler bei Genesis Trading in Sydney.

Kit nutzt seit fast 15 Jahren die Plattformen von Trading Technologies, daher war es interessant, seine Meinung zur Entwicklung der elektronischen Handelsinstrumente zu erfahren.

Kit hat eine große Fangemeinde auf Twitter, Sie können ihn dort unter @kit_lowe finden. Wie haben Sie mit dem Handel begonnen und wie haben Sie das Handeln gelernt?

Bausatz: Ich begann meine Ausbildung in einem Handelsraum einer Bank, wo ich eine Reihe von Abteilungen durchlief, bevor ich mich zunächst in einer Finanzierungsfunktion niederließ. Damals haben wir viel Arbitrage mit konvertierbaren Zinsen betrieben. Später leitete ich unser Devisenkassa- und -termingeschäft. Zu der Zeit, als die Zentralbanken und Hedgefonds begannen, sich gegenseitig zu bekämpfen, haben wir viel mit GBP/DEM gehandelt.

Spot-GBP und Spot-DEM waren recht liquide, aber GBP/DEM nicht. Ich schätze, dass mein Interesse am Relative-Value-Handel (RV) in dieser Zeit geweckt wurde, da wir zwischen beiden Märkten wechseln mussten, um Cross Rates zu bilden.

Heute handele ich zu 50 % RV und zu 50 % Outright, hauptsächlich mit Zinsen, Aktien und Devisen. Wie hat sich diese globale Pandemie auf Ihr Geschäft und Ihren Handel ausgewirkt? Haben Sie den Standort gewechselt, d. h. von einem externen Büro zum Handel von zu Hause aus?

Bausatz: Ich handle mit Zinsen, Devisen und Aktien, und die Pandemie hat die Liquidität in allen Bereichen beeinträchtigt. Das hat zu einer Verringerung meines Volumens zu einem bestimmten Preispunkt geführt. Im Devisenhandel sind viele der Beziehungen im März zusammengebrochen, was sich vor allem in einer 8-Sigma-Bewegung bei den außerbörslichen US-Staatsanleihen gegenüber den börslichen Staatsanleihen zeigte.

In Australien kam 5 Fragen an Kit Lowe beim RV-Handel zwischen australischen und US-amerikanischen 10-Jahres-Sätzen und zwischen australischen 3-Jahres- 5 Fragen an Kit Lowe 10-Jahres-Sätzen zu Bewegungen innerhalb einer Woche, für die man normalerweise zwei Jahre braucht!

Aufgrund von Schließungsbeschränkungen bin ich von unserem Handelsraum zum Handel von einem Heimbüro aus übergegangen. Da eine Reihe meiner Geschäfte über serverbasierte Algorithmen abgewickelt werden, hatte dies keine Auswirkungen auf meine Handelsausführung. Die von TT eingesetzte Cloud-Technologie ermöglichte es mir, meinen Arbeitsbereich und meine Handelslogik nahtlos vom Handelsraum in mein Heimbüro zu verlagern. Sie haben den Wechsel von X_TRADER®️ zu TT®️ vollzogen.

Was können Sie über den Übergang erzählen und warum sind Sie von X_TRADER zu TT gewechselt? Kit: Ich bin vor ein paar Jahren von X_TRADER auf die TT-Plattform umgestiegen.

Es gibt ein paar kleine Unterschiede, aber keine allzu großen. Wir sind alle als Gruppe bei Genesis umgezogen. Obwohl wir uns damals ein wenig gegen den Wechsel gesträubt haben, ist der allgemeine Konsens, dass in TT viel mehr Entwicklung steckt als in X_TRADER.

TT: Gibt es irgendetwas Besonderes an TT, von dem Ihr Handel profitiert hat? Die in die TT-Ordertypen eingebauten Risikokontrollen, wie TT OCO, sind sehr nützlich, wenn sie in Verbindung mit dem TT Stop-Ordertyp verwendet werden. Ich verwende auch die TT Stop-Orderart, um auszusteigen und mich davor zu bewahren, eine schlechte Position im Durchschnitt zu halten.

Ich verwende die Auftragsart TT Retry, um einige RV-Geschäfte (Spread) zu starten. Die Alert-Funktion in der mobilen App ist sehr nützlich, wenn ich nicht am Bildschirm sitze. TT: Quantitative Easing (QE) war eine große treibende Kraft an den Märkten, und Australien ist eines der Länder, die dieses Finanzkontrollinstrument erst seit kurzem einsetzen.

Wie unterscheidet sich der australische Ansatz vom Rest der Welt? 5 Fragen an Kit Lowe Australien hat davon profitiert, dass es die QE-Versuche der übrigen Zentralbanken der Welt nach der globalen Finanzkrise (GFC) beobachtet hat. Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat versucht, die Renditekurve im dreijährigen Bereich der Staatsanleihenkurve zu steuern, indem sie einen Zinssatz von 0,25 % anstrebte, der auch dem offiziellen Leitzins von 0,25 % entspricht.

Dies hat es ihnen ermöglicht, ihre Wertpapierkäufe von 5 Mrd.

5 Fragen an Kit Lowe

USD pro Tag auf 500 Mio. USD pro Tag zu reduzieren, ohne dass es zu großen Turbulenzen kam. Viele Signale, die ich beobachte, wie Repo-BBSW (Bank Bill Swap Rate) und BBSW-OIS (Overnight Index Swap), haben sich in den letzten Wochen aufgrund der Offenmarktgeschäfte (OMOs) und QE der RBA verengt.

Auch die Kreditspreads und die währungsübergreifende Basis haben sich verengt, da die RBA und die Fed eine USD-Swap-Linie eröffneten und die Fed eine FIMA-Repo-Fazilität (Foreign and International Monetary Authority) für ausländische Zentralbanken einrichtete.


5 7 4