Der Silberpreis hatte es schwer, während der Pandemie über $28 zu steigen. Im Gegensatz zu anderen Rohstoffen, die sich stark erholten, entwickelten sich Gold und Silber unterdurchschnittlich. Ein Durchbruch unter 24 $ deutet darauf hin, dass ein Triple-Top-Umkehrmuster vorhanden ist. Edelmetalle hatten es während der Pandemie schwer.

Während die steigende Inflation die Gold- und Silberpreise hätte stützen sollen, geschah das Gegenteil. Silber wird jetzt in der Nähe der Marktrückblick: Silberpreis testet $25 $-Marke gehandelt und droht sogar noch tiefer zu fallen. Da Gold unter die 1.800 $-Marke gefallen ist, besteht die Chance, dass die Abwärtsbewegung des gelben Metalls eine weitere Schwäche des Silberpreises auslösen wird.

Rohöl liegt nach wie vor deutlich über 70 $. Je länger es sich oberhalb dieser Marke konsolidiert, desto größer wird der Druck auf die Preise und desto mehr wird die Inflation steigen.

Mit anderen Worten: Zentralbanken, die wie die Fed oder die EZB die Inflation als vorübergehend betrachten, müssen erst einen Rückgang des Ölpreises erleben. Solange das nicht der Fall ist, wird die Inflation anhalten. Die Aktienmärkte bewegen sich weiterhin in der Nähe ihrer Höchststände, auch wenn es dem Dow-Jones-Index nicht gelungen ist, die Marke von 35 000 Punkten zu durchbrechen und zu weitere Schwäche möglich, und die anderen Indizes sich ähnlich entwickelten.

Die Marktteilnehmer warten auf die Entscheidung und die Pressekonferenz der Fed, und bis zu diesem Ereignis werden die Märkte wahrscheinlich in einer Spanne schwanken. Die europäischen Aktienmärkte eröffneten heute mit einem Minus von etwa 1 %.

Der Rückgang der US-Futures belastete die europäischen Märkte. Der Devisenmarkt ist im Wochenverlauf nahezu unverändert. So schloss der EUR/USD-Kurs am vergangenen Freitag um 1,1770 und wird zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels bei 1,17775 gehandelt. Wieder einmal warten alle auf die Erklärung des FOMC und die Pressekonferenz.

Marktrückblick: Silberpreis testet $25, weitere Schwäche möglich

weitere Schwäche möglich Tagesanalyse Das Verbrauchervertrauen in den Vereinigten Staaten wird bei 123,9 erwartet. Ein Verfehlen dieses Wertes in Verbindung mit den gestrigen Zahlen zu den Verkäufen neuer Häuser könnte die Märkte bewegen. In der Londoner Sitzung werden keine wichtigen Wirtschaftsdaten erwartet.

Zu beobachtende Märkte Der Silber- AUD//USD- und GBP//USD-Markt stehen heute im Mittelpunkt. Silber Eine mögliche Triple-Top-Formation wird den Silberpreis weiter unter Druck setzen, sollte der Markt unter die 24 $-Marke fallen. Eine solche Bewegung durchbricht die Serie höherer Tiefs und deutet auf weitere Schwäche hin. Gold könnte die treibende Kraft einer solchen Bewegung sein, da es kürzlich unter 1.800 $ gefallen ist.

AUD//USD Die höheren Rohstoffpreise im Jahr 2021 konnten das Paar AUD//USD nicht stützen. Daran ist nicht der australische Dollar schuld, sondern die Stärke des US-Dollars.

Die Anleger kauften den Dollar, nachdem die US-Notenbank im Juni eine restriktivere Haltung eingenommen hatte, und seither bot jeder Kursanstieg eine Gelegenheit zum Verkauf. GBP//USD Eine ähnliche Schwäche ist bei dem Währungspaar GBP//USD zu beobachten.

Hier ist der Abwärtstrend offensichtlich, und das Paar hat vor kurzem auf einen dynamischen Widerstand reagiert. Wenn die Fed ihre hawkishe Botschaft unverändert beibehält, könnte es zu einer scharfen Umkehr der jüngsten Aufwärtsbewegung beim GBP//USD kommen. In jedem Fall bleibt die Serie niedrigerer Höchststände intakt, was darauf hindeutet, dass die rückläufigen Bedingungen anhalten. Gewinner und Verlierer Der US-Dollar bleibt im Vorfeld der Fed-Sitzung im Plus, Edelmetalle sind schwach.


29 26 12