Definition: Richtlinien können als die grundlegenden schriftlichen Erklärungen definiert werden, die das Denken und Handeln bei der Entscheidungsfindung der Manager leiten sollen. Sie sind eine ständige Lösung für immer wiederkehrende Situationen, da sie eine fertige Referenz für viele Probleme darstellen. Die Politik eines Unternehmens wird von den Geschäftsführern und dem Vorstand unter Berücksichtigung der Vorschläge aller unterstellten Mitarbeiter festgelegt.

Sie hilft dabei, den Handlungsspielraum des Unternehmens Policies lenken und zu begrenzen, während die langfristigen Ziele verfolgt und die Interessen des Unternehmens geschützt werden.

Merkmale einer idealen Politik In den folgenden Punkten werden die Merkmale oder Eigenschaften einer idealen Politik Policies Zielorientiert Klar und eindeutig, wodurch Chaos und Unklarheiten beseitigt werden Sorgfältig konzipiert Einfach dargestellt, wodurch das Verständnis für alle auf die richtige Weise erleichtert wird. Sie basiert auf einer ganzheitlichen Sichtweise, die alle Mitarbeiter, Ressourcen, Einrichtungen usw.

Policies

einbezieht. Praktisch Flexibel genug, um den Bedürfnissen des Unternehmens zu entsprechen und den Untergebenen, die für die Umsetzung verantwortlich sind, einen angemessenen Ermessensspielraum einzuräumen.

Überprüft, überarbeitet und ersetzt, wann immer dies erforderlich ist. Ordnungsgemäß kommuniziert und umgesetzt. Politiken dienen als Regeln und Grundsätze des Unternehmens, die entwickelt und angenommen werden, um durch Kohärenz bei der Entscheidungsfindung ein rationales Ergebnis zu erzielen.

Für die Formulierung der Politiken werden zunächst die Kernaktivitäten des Unternehmens ermittelt und eine grundlegende Strategie festgelegt, auf deren Grundlage die Manager entscheiden, wie sie mit den Problemen umgehen.

Klassifizierung der Politiken Die Politiken werden wie folgt klassifiziert: Auf der Grundlage des Ursprungs/der Quelle: Ursprüngliche Politiken: Richtlinien, die von den obersten Führungskräften aufgestellt werden und den Mitarbeitern vorgeben, welche Entscheidungen sie in einer bestimmten Situation treffen können.

Die Mitarbeiter Policies sich daher strikt an sie halten. Angefochtene Richtlinien: Wenn ein Untergebener sich nicht sicher ist, ob er über ausreichende Befugnisse verfügt, um sich um die Situation zu kümmern oder nicht, kann er den Vorgesetzten um eine Anweisung bitten.

Dieser Befehl wird als angefochtene Autorität bezeichnet. Auferlegte Richtlinien: Aufgezwungene Maßnahmen sind solche, die dem Unternehmen von externen Stellen wie Regierung, Lieferanten, Gewerkschaften, Industrieverbänden, Gläubigern usw. auferlegt werden. Auf der Grundlage des Niveaus: Grundlegende Politiken: Die Politik des Unternehmens, die von der obersten Führungsebene verfolgt wird, gilt als grundlegende Politik.

Allgemeine Politiken: Allgemeine Politiken sind für die mittlere Führungsebene bestimmt, da sie sich auf die alltäglichen Abläufe und Geschäfte des Unternehmens beziehen. Abteilungsrichtlinien: Abteilungsrichtlinien sind spezifischer Natur, da sie nur für die jeweilige Abteilung festgelegt werden. Zum Beispiel Policies, Produktionspolitik, Personalpolitik, Einkaufspolitik, Finanzpolitik, Forschungs- und Entwicklungspolitik.

Auf der Grundlage der Managementfunktion: Planungspolitiken: Diese Politik umfasst künftige Maßnahmen, die zur Erreichung von Policies formuliert werden. Es kann sich Policies um organisationsweite oder abteilungsweite Strategien Policies.

Organisatorische Politiken: Richtlinien, die sich auf organisatorische Ziele beziehen, werden als Organisationsrichtlinien bezeichnet. Motivations- und Kontrollrichtlinien: Maßnahmen zur Motivation oder Förderung der Mitarbeiter sowie zur Kontrolle ihrer Aktivitäten, um die Unternehmensziele zu erreichen und gleichzeitig die persönlichen Ziele der Mitarbeiter zu erfüllen. Auf der Grundlage des Ausdrucks: Schriftliche Politiken: Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei den schriftlichen Richtlinien um die Unternehmensrichtlinien, die veröffentlicht werden, um die Mitarbeiter anzuleiten und ihnen ein grundlegendes Verständnis der Unternehmensregeln zu vermitteln.

Einige der schriftlichen Medien, in denen schriftliche Richtlinien zu finden sind, sind - Bulletins oder Anschlagbretter, Pressemitteilungen, Handbücher, Broschüren oder Handbücher. Implizite Richtlinien: Richtlinien, die sich aus dem Verhalten ergeben, sind implizite Richtlinien. Sie entstehen in dem Bereich, in dem die bestehenden Richtlinien nicht in Kraft sind.

Implizite Richtlinien: Richtlinien, die von den Schlüsselpersonen in der Organisation mündlich weitergegeben werden, nennt man implizite Richtlinien. Richtlinien sind die grundlegenden Regeln, die Policies Mitarbeiter bei ihrer Arbeit und ihren Reaktionen zu befolgen haben. Sie umfassen die Wie-Facette der Planung. Sie definieren und begrenzen die Grenzen des Verhaltens der Mitarbeiter, so dass die Mitarbeiter innerhalb des Rahmens der Richtlinien arbeiten müssen.

Zweck der Politikformulierung Erleichterung der Einheitlichkeit des Handelns. Festlegung von Grenzen, die die grundlegenden Grenzen und Richtungen Policies das Handeln der Führungskräfte vorgeben.

Eine schnelle Entscheidungsfindung zu gewährleisten. Unterstützung bei der Koordinierung der Bemühungen der Mitarbeiter. Sicherstellung, dass die Ziele wie geplant erreicht werden. Gewährleistung einer wirksamen Delegation von Befugnissen, da sie die Grenzen für die von den Untergebenen getroffenen Entscheidungen festlegt.

Im engeren Sinne ist eine Politik nichts anderes als eine vorher festgelegte Vorgehensweise, die ein Protokoll für akzeptierte Geschäftsstrategien und -ziele darstellt. Die Richtlinien jeder Organisation sind in verschiedenen Bereichen wie Personal, Kundendienst, Marketing, Verkauf, Qualität, Belohnung usw. unterschiedlich.


23 2 8