Dollar Cost Averaging erklärt © forexop Was ist Dollar Cost Averaging? Die meisten Menschen akzeptieren, dass das Timing von Höchst- und Tiefstständen an den Märkten nahezu unmöglich ist. Die Frage ist also, wie Sie Ihr Geld auf effiziente Weise in einem Markt einsetzen können. Befürworter des Dollar Cost Averaging sagen, dass die beste Methode darin besteht, regelmäßig Geld in den Markt fließen zu lassen. Nehmen Sie ein einfaches Beispiel.

Ihre monatliche Investitionszulage beträgt 100 $. Im Rahmen der DCA würden Sie die Beträge wie in der Tabelle unten dargestellt investieren. In diesem Beispiel hat der Anleger über einen Dollar Cost Averaging: Ist es das wert? von 8 Monaten einen Dollar-Kostendurchschnitt erzielt und eine Position von 16,5 Einheiten aufgebaut.

Der Durchschnittspreis bei den Käufen betrug 50,90 $. PreisDCA-BetragPosition PositionswertGewinn35.001002.9100.000.0037.451005.5207.007.0043.441007.8340.1240.1248.661009.9480.9380.9356.4410011.7657.88157.8862.6510013.3830.25230.2568.2910014.71.004.97304.9755.3110016.5914.03114.0350.90800Copyright © 2021 forexop.com Hätte der Anleger den gesamten Betrag in Monat 1 investiert, hätte der erzielte Kurs 35 $ betragen und der Anleger hätte 23 Aktien gekauft.

Der Gewinn ohne Berücksichtigung von Gebühren und Kosten hätte (55,31 - 35,00 ) x 23 = 467 $ betragen. Das ist mehr als das Vierfache des Gewinns von 114 $ beim Dollar Cost Averaging.

Nehmen wir ein zweites Beispiel. PreisDCA-BetragPosition PositionswertGewinn35.001002.9100.000.0031.151006.1189.00-11.0025.2310010.0253.09-46.9125.4810014.0355.62-44.3822.1710018.5409.39-90.6125.2710022.4566.70-33.3021.2310027.1576.03-123.9723.1410031.5727.87-72.1326.09800Copyright © 2021 forexop.com Hier fiel der Marktpreis von $35 auf $23.14.

Die durchschnittlichen Dollarkosten des Anlegers lagen bei einem Durchschnittspreis von 26,09 $. Da der Kurs gefallen ist, hat der Anleger in diesem Zeitraum Geld verloren. Der Verlust beläuft sich auf 72,13 $. Hätte der Anleger am ersten Tag einen Pauschalbetrag von 800 $ angelegt, wäre der Verlust wie folgt gewesen.

(23,14 - 35,00 ) x 23 = -$272 Das ist natürlich viel schlimmer als der Verlust von $72, der bei DCA entstanden wäre. Dies bestätigt, dass Dollar Cost Averaging extreme Renditen glättet. Der Anleger erlitt im zweiten Beispiel aufgrund des fallenden Kurses nicht die hohen Verluste. Ebenso wenig konnte der Anleger die Gewinne des ersten Beispiels, bei dem der Kurs gestiegen war, mitnehmen.

Wann DCA am vorteilhaftesten ist Dollar Cost Averaging ist am vorteilhaftesten, wenn die Preise volatil sind, aber über einen langen bis mittleren Zeitraum steigen.

Dollar Cost Averaging: Ist es das wert?

DCA-Investitionen eignen sich für diejenigen, die über diesen Zeitraum Gewinne erzielen wollen. Für kurzfristige Spekulationen ist es nicht geeignet. Nehmen Sie einen Geldmarktfonds als Beispiel für einen Vermögenswert, der eine extrem geringe Volatilität aufweist. Das Renditeprofil der meisten Geldmarktfonds verläuft praktisch geradlinig, da der Kurs mit den Zinsen stetig ansteigt. Es gäbe keinen Vorteil, wenn man in einen solchen Vermögenswert Dollar Cost Averaging betreiben würde.

Hätte der Anleger das Geld von Anfang an zur Verfügung, wäre es sogar ungünstig, weil dieses Geld nicht vom ersten Tag an angelegt wäre und Zinsen abwerfen würde.

Das andere Extrem ist eine volatile Wachstumsaktie oder eine Kryptowährung. Diese Arten von Vermögenswerten können lange Phasen der Hausse erleben, in denen die Preise sehr schnell steigen. Zu anderen Zeiten werden sie tiefe und scharfe Korrekturen erleben, die alle außer den hartnäckigsten Anlegern verunsichern. Das Eingehen einer großen Einzelposition in diesem Vermögenswert ist riskant.

Kurz- bis mittelfristig kann der Preis stark schwanken. Wenn ein Anleger Pech hat und ein extremes Markthoch erreicht, kann es einige Jahre dauern, bis sein Konto wieder schwarze Zahlen schreibt. Beim Dollar Cost Averaging werden die Käufe über einen langen Zeitraum verteilt, so dass der Anleger von einem Durchschnittspreis profitiert. Der Nachteil ist, wie die obigen Beispiele zeigen, dass der Anleger nicht so stark von Kurssteigerungen profitieren würde, wenn er Glück mit dem Markt-Timing gehabt hätte.

Dieser Nachteil verringert sich mit der Zeit, Dollar Cost Averaging: Ist es das wert? die Position größer wird. Discretionary Dollar Cost Averaging (DCA) Eines der Dollar Cost Averaging: Ist es das wert? für DCA ist, dass es völlig passiv ist. Theoretisch muss sich ein Anleger keine Gedanken über Kursbewegungen, Timing des Marktes, Blasen, Crashs und dergleichen machen. Sobald er sich auf den Plan festgelegt hat, leistet der Anleger einfach regelmäßige Zahlungen.

Aus diesem Grund wird diese Methode des Einsetzens und Vergessens von den Anbietern von Investmentfonds weithin befürwortet. Die Befürworter sagen, dass diese Denkweise sogar nachteilig ist, weil sie dazu führen kann, dass man unbewusst versucht, den Markt zu timen. Dies entspricht natürlich nicht jedermanns Bedürfnissen. Beim diskretionären Dollar-Cost-Averaging erhält der Anleger zwar weiterhin regelmäßige Zahlungen, nutzt aber einen Teil seines eigenen Urteilsvermögens.

COURSECarry TradingKompletter KursCarry Trading hat das Potenzial, langfristig Cashflow zu generieren. Dieses ebook erklärt Schritt für Schritt, wie Sie Ihre eigene Carry-Trading-Strategie entwickeln können.

Es erklärt die Grundlagen bis hin zu fortgeschrittenen Konzepten wie Hedging und Arbitrage. Download Dieser Ansatz ist für erfahrene Anleger sehr viel attraktiver, da er ihnen ein gewisses Maß an Kontrolle bietet. Eine Technik besteht darin, den investierten Betrag bei Kursrückgängen zu erhöhen und bei Kurserholungen zu verringern. Wenn der aktuelle Kurs beispielsweise unter dem durchschnittlichen Einstiegskurs der letzten 10 Zahlungen liegt, wird die Barmittelzuteilung um 10 % erhöht.

Liegt er über dem Durchschnitt, wird er um 10 % verringert. Dies ist immer noch eine mechanische Anlagetechnik, aber sie ist für diejenigen interessant, die ein passives System wünschen. Sie funktioniert ähnlich wie eine Grid-Trading-Strategie. Bei einem aktiveren System steigt der Anleger in mehreren Schritten ein.

Hier wird jedoch aktiv versucht, die günstigsten Einstiegskurse innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu finden. Ausstieg aus einer Position Wenn Sie an die Prämisse des Dollar Cost Averaging glauben, dann ist der Ausstieg aus einer Position genauso wichtig wie der Einstieg, wenn nicht sogar noch wichtiger.

Diese Regel wird häufig von Anlegern ohne Ausstiegsstrategie vernachlässigt. Einige Anleger folgen dem System jahrelang, nur um bei einem Marktcrash in Panik zu geraten und alles auf einmal zu verkaufen.

Andererseits beobachten manche Anleger, wie die Kurse extreme Höchststände erreichen, nur um dann investiert zu bleiben, wenn der Markt zusammenbricht und ihre Gewinne verschwinden. Aus einer Position auszusteigen bedeutet lediglich, dass man schrittweise Gewinne mitnimmt, wenn man sein Ziel erreicht hat. Dies ist nichts anderes als Dollar Cost Averaging in umgekehrter Form.


29 13 15