Es gibt ein englisches Sprichwort to collect pennies before the steamroller, d.h.

Alpha-Trends #4

für kleine Gewinne Risiken eingehen. Dies gilt insbesondere für den Verkauf von Optionsprämien aus dem Geld (OTM). Wenn die Preisvolatilität gering bleibt, bringt eine solche Strategie bescheidene Erträge. Angesichts der Achterbahnfahrt unvorhersehbarer Volatilitätsspitzen würde ein solcher Ansatz das gesamte angesammelte Einkommen und Kapital vernichten. Dieses Alpha-Trends #4 ist seit Mai auf die Kryptomärkte anwendbar, da die BTC-Preise größtenteils um $30 -35k stagnieren.

Man kann die ganze Langeweile auf dem Markt spüren, während die kalkulatorische 30-Tage-Volatilität stetig unter die realisierte Volatilität fällt. Ein weiterer Grund dafür ist das Fehlen von einfachen CEX-Renditen an den Terminmärkten, was die Händler dazu veranlasst, nach Renditen an den Optionsmärkten zu suchen. Der konsequente Verkauf von CEX-Prämien spiegelt sich in einem systematischen Rückgang der kalkulatorischen Volatilität wider.

Dies ist auch bei DeFi zu beobachten, wo Ribbon Finance, das einfache Strategien für Optionserträge nutzt, sehr beliebt ist.

Die Krypto-Branche ist berüchtigt für ihre Volatilität, daher ist dieses Phänomen, gelinde gesagt, nicht normal. Was können wir in Zukunft erwarten? 1. Die Kurse werden wahrscheinlich bald extrem volatil werden, sodass Leerverkäufe oder Leihgeschäfte mit Blockchain genau beobachtet werden müssen.

Es ist schwierig, die Richtung vorherzusagen, und in der Regel ist es keine schlechte Idee, sein Risiko mit Futures abzusichern, zumal die ewige Finanzierung immer negativ ist. Die BTC-Futures von Bybit weisen derzeit eine Prämie von 5 % pro Jahr gegenüber dem Spot auf, so dass Händler für die Absicherung ihres BTC-Risikos bezahlt werden. Wenn ein Händler bereits in Stablecoin investiert ist, lohnt es sich, einen Blick auf das DeFi-Mining-Produkt von Bybit zu werfen, das derzeit eine Rendite von 11-13 % abwirft, was es zu einer guten Option während eines Sturms macht.

2. Das Risiko-Ertrags-Verhältnis für die langfristige kalkulatorische Volatilität ist derzeit hervorragend. Berücksichtigt man die erwarteten Spitzen bei der realisierten Alpha-Trends #4 und der unterstellten Volatilität, kann man sagen, dass sie immer noch mit einem ordentlichen Abschlag gehandelt werden. Das bedeutet, dass Optionen nicht unter zukünftigen Alpha-Trends #4 leiden werden, so dass alle langfristigen Strategien, die sich auf Vega beziehen, gut funktionieren sollten (abgesehen von Richtungsänderungen, Tilt und anderen wichtigen Faktoren).

Seien Sie vorsichtig mit der Dampfwalze, alle Shorting-Strategien für Optionen sollten genau beobachtet werden.


11 19 23