Inhalt1 Was ist eine Hardware-Wallet?2 Der Trezor3 Der KeepKey4 Trezor vs KeepKey Zusammenfassung Was ist eine Hardware-Wallet? Eine Hardware-Wallet ist ein echtes Stück Hardware, in dem Sie die privaten Schlüssel zu Ihrer Wallet-Adresse speichern können.

Ihre privaten Schlüssel sind im Wesentlichen die Schlüssel zu Ihrem Geld. Zu Beginn speicherten diese Arten von Hardware-Wallets nur eine Kryptowährung, nämlich Bitcoin, aber inzwischen unterstützen sie eine Vielzahl verschiedener Kryptowährungen. Hardware-Wallets sind das Nonplusultra in Sachen Sicherheit für Kryptowährungen, vor allem, wenn Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und eine sichere Kopie Ihres Passcodes aufbewahren.

Wenn Sie dies tun, können Sie nur dann Geld verlieren, wenn Sie buchstäblich mit vorgehaltener Waffe von jemandem überfallen Trezor vs KeepKey, der weiß, dass Sie Kryptowährungen besitzen, denn ein Hacker bräuchte Ihre PIN und Ihr Hardware-Gerät, um Ihre Kryptowährungen zu stehlen.

Und selbst dann müsste er die Wallet auf einem anderen Computer wiederherstellen, bevor Sie das tun. Das Schöne an Hardware-Wallets ist, dass Ihre privaten Schlüssel sicher sind, selbst wenn Ihr Computer kompromittiert wird, da die Wallet die privaten Schlüssel vom Internet fernhält und die Transaktionen vom Gerät selbst bestätigt werden.

Im Folgenden werden zwei der drei großen Hardware-Wallets verglichen, das andere ist das Ledger Nano S. Das Ledger Nano S ist ein direkter Konkurrent von Trezor und KeepKey, aber für diesen Bericht werden Trezor vs KeepKey uns auf zwei Arten von Hardware-Wallets konzentrieren.

Allerdings unterstützt die Ledger Nano S mehr Münzen als die beiden von uns getesteten. Wenn Sie viele Münzen besitzen, ist es eine gute Entscheidung, sich für die Ledger zu entscheiden.

Schließlich ist die Ledger Nano S die einzige der Geldbörsen auf dieser Liste, die über eine Closed-Source-Firmware verfügt. Die Trezor Die Trezor war die erste Hardware-Wallet auf dem Markt und wird sehr geschätzt. Die Trezor war lange Zeit die einzige verfügbare Hardware-Wallet und erlangte aus diesem Grund große Bekanntheit.

Trezor vs KeepKey

Derzeit unterstützt sie Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), DASH, Zcash (ZEC), Bitcoin Cash (BCH), Bitcoin Gold (BTG), Ethereum (ETH), Ethereum Classic (ETC), ERC-20 Tokens, Expanse (EXP), UBIQ (UBQ), NEM (XEM), Namecoin, Dogecoin.

Obwohl die Trezor die erste Hardware-Wallet war, ist sie genauso sicher, wenn nicht sogar sicherer, als alle anderen Hardware-Wallets, die nach ihr kamen. Realistisch betrachtet, leisten alle Hardware-Wallets unglaubliche Arbeit beim Schutz Ihrer Gelder, und Sie müssten schon das Opfer eines ziemlich ausgeklügelten Hackers oder Social Engineers sein, um Ihre Gelder zu verlieren. Die Trezor wurde 2014 auf den Markt gebracht und das Unternehmen dahinter ist Satoshi Labs, das auch Coinmarketcap.org und Slush Pool entwickelt hat.

Da die Trezor am längsten auf dem Markt Trezor vs KeepKey, verfügt sie über die größte Anzahl an Integrationen von Drittanbietern.

Der Trezor ist ein kleines, schlüsselgroßes Gerät, das an Ihren Computer angeschlossen wird und auch dann noch sicher ist, wenn Ihr Computer kompromittiert wurde. Er ist kompatibel mit Mac. Windows, Linux und Android. Der Trezor ist sogar mit bestimmten Börsen wie Bitstamp kompatibel, sodass Sie Abhebungen und Einzahlungen direkt an der Börse vornehmen können. Weitere Merkmale der Trezor sind die 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) sowie die Möglichkeit, sich ohne Passwort anzumelden.

Es bietet auch Passwortverwaltungsdienste über Dropbox, WordPress und Google. Somit wird das Gerät nicht nur zum Schutz von Bitcoins, sondern auch zu einer umfassenden Lösung zum Schutz Ihrer Online-Assets und Passwörter. Der Trezor kostet $99, Trezor vs KeepKey ein Standardpreis für eine Hardware-Wallet ist. Sie unterstützt derzeit über 15 Kryptowährungen. Die Trezor sieht nicht so elegant und modern aus wie andere Hardware-Geldbörsen, sondern ist so konzipiert, dass sie sicher und funktionell aussieht, mit kantigen Kanten und einem dunklen, tresorähnlichen Aussehen.

Dies ist eher eine Frage der Vorliebe. KeepKey Der KeepKey ist eine neuere Ergänzung auf dem Markt der Hardware-Geldbörsen und wurde 2015 eingeführt.

Ursprünglich wurde das KeepKey für 239 US-Dollar angeboten, aber später wurde der Preis auf günstige 99 US-Dollar gesenkt, damit es direkt mit dem Trezor konkurrieren kann. Es hat sicherlich nichts, was es rechtfertigen würde, um ein 2,5-faches teurer zu sein als das Trezor. Das Design und die Benutzerfreundlichkeit sind beim KeepKey definitiv besser. Es ist moderner und intuitiver. Obwohl Sicherheitsexperten zweifelsohne das nüchterne, funktionale Design des Trezor bevorzugen werden, ist die Mehrheit der Benutzer von der übersichtlichen und freundlichen Benutzeroberfläche überzeugt.

Der KeepKey ist größer und robuster als der Trezor und lässt sich angenehm bedienen. Er ist größer und nicht wirklich zum Mitnehmen gedacht. Das KeepKey ist einfach einzurichten und fühlt sich solider an, da es aus Aluminium und nicht aus dem Kunststoff des Trezor gefertigt ist. Trezor vs KeepKey ist eigentlich eine Portierung des Codes und der Firmware des Trezor, und in jeder Hinsicht sind sie funktionell Trezor vs KeepKey.

KeepKey benötigt Chrome-Erweiterungen im Gegensatz zum Trezor, der mehr Plattformen und Browser unterstützt. KeepKey ist mit ShapeShift integriert, was das Erlebnis noch nahtloser und integrierter macht. KeepKey unterstützt zur Zeit 6 Kryptowährungen und arbeitet mit Electrum und Mycelium.

In Bezug auf die Funktionsweise ist es so ziemlich das gleiche wie das Trezor, was Sinn macht, da es auf der gleichen Software basiert. Die Wallet wird mit einem einzigartigen Wiederherstellungssatz/Passphrase zusammen mit einer PIN für das Gerät geliefert, ähnlich wie alle Hardware-Wallets.

Wenn Sie die PIN vergessen, können Sie das Gerät mithilfe des Wiederherstellungssatzes wiederherstellen. Wie bei der Trezor können Sie dem Wiederherstellungssatz ein weiteres Wort hinzufügen. Dies ist eine erweiterte Funktion, die für zusätzliche Sicherheit sorgen kann. Trezor vs. KeepKey Zusammenfassung In Wahrheit gibt es nur wenige Unterschiede zwischen der Trezor- und der KeepKey-Technologie.

Was die Sicherheit betrifft, sind sie praktisch identisch. Kryptowährungsspezialisten streiten sich oft über die technischen Details, wer sicherer ist. Die Realität ist, dass Ihre Schlüssel, wenn Sie sie auf einem Hardware-Gerät aufbewahren, im Moment praktisch immun sind.

Hacker konzentrieren sich auf Phishing-Betrügereien und Online-Börsen, anstatt Sicherheitsspezialisten ins Visier zu nehmen, die wissen, was sie tun. Es gibt zwar viele Geschichten über gestohlene Bitcoins, aber es wird schwer sein, viele, wenn überhaupt, Geschichten über eine gehackte Hardware-Wallet zu finden, da dies in diesem Stadium nicht wirklich möglich ist. Das KeepKey sieht schöner aus, fühlt sich besser an und ist benutzerfreundlicher, aber es bietet nicht die Unterstützung oder die integrierten Dienste wie das Trezor.

Außerdem werden nicht so viele Kryptowährungen unterstützt, und Trezor Trezor vs KeepKey es schon länger und ist im Allgemeinen ein sicherer Dienst. Außerdem ist der Trezor leicht zu transportieren, während der KeepKey zu Hause bleiben muss, was ein wichtiger Faktor ist. Man kann ihn zwar mitnehmen, aber nicht in der Tasche tragen. Die Trezor ist die etwas bessere Wahl, es sei denn, Sie legen Wert auf eine übersichtliche Benutzeroberfläche und eine angenehme Bedienung. Aber es besteht kein Zweifel daran, dass das KeepKey etwas eleganter und ästhetisch ansprechender ist als das Trezor.

Es gibt keine großen Unterschiede zwischen diesen beiden zuverlässigen Hardware-Geldbörsen.


1 5 3