Lesezeit: 3 Minuten Was bringt das Jahr 2021 für Bitcoin?

Was bringt das Jahr 2021 für Bitcoin?

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass 2020 ein unvorhersehbares und beispielloses Jahr war. Covid-19 war ein Schock für die Massen und stellte ganze Industrien und Gemeinschaften auf den Kopf, während Regierungen anfingen, die Bewegungsfreiheit einzuschränken und Länder unter Quarantäne zu stellen. Bei so viel Unsicherheit ist es schwierig, Trends für 2021 vorherzusagen, aber einige wichtige Aktivitäten in der Kryptowährungswelt deuten auf Verschiebungen in der Branche für die kommenden Monate hin.

Ein möglicher Streik der Bitcoin-Miner Im April 2020 gab es mehr als 5000 Kryptowährungen. Die Spitzenplätze eins und zwei auf dem Markt sind nach wie vor fest in der Hand von Bitcoin bzw. Ethereum. Diese beiden Molochs der Branche haben diese Spitzenplätze beständig gehalten, ohne dass eine andere Währung für lange Zeit in den Blick geraten wäre. Eine wichtige Veränderung Was bringt das Jahr 2021 für Bitcoin? Bitcoin könnte jedoch dazu führen, dass seine Popularität im Jahr 2021 zu sinken beginnt - diese Veränderung war die Bitcoin-Halbierung.

Alle vier Jahre gibt es eine Bitcoin-Halbierung, die letzte fand im Mai 2020 statt. Die beiden vorangegangenen Halbierungen ließen den Wert von Bitcoin in die Höhe schnellen. Der Unterschied im Jahr 2021 besteht darin, dass die Belohnungen für Bitcoin-Miner so niedrig sind (6,25 BTC pro gemintem Block), dass viele Miner zu anderen Währungen wechseln könnten, in denen die Belohnungen höher sind.

Schließlich scheinen wir auf eine Rezession zuzusteuern. Es macht Sinn, dass Miner so viel Gewinn wie möglich machen wollen, bevor die Wirtschaft in große Turbulenzen gerät. Regulierung der Kryptowährungsbranche Es ist mehr als zehn Jahre her, dass Bitcoin von seinem mysteriösen Schöpfer Satoshi Nakamoto zum ersten Mal der Welt vorgestellt wurde. In den vergangenen Jahren sind immer mehr Währungen entstanden, und immer mehr Menschen haben mitgemacht, da die Popularität von Bitcoin bewiesen hat, dass Kryptowährungen mehr als eine Modeerscheinung sind.

Trotz des offensichtlichen Potenzials und der Beliebtheit von Kryptowährungen in dieser Zeit gibt es überraschenderweise nur minimale rechtliche oder regulatorische Rahmenbedingungen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen gibt es derzeit keine Zentralbank, die Kryptowährungen reguliert. Angesichts des Schocks für die Weltwirtschaft, den Covid-19 ausgelöst hat, ist es vorhersehbar, dass traditionelle Finanziers, Kreditgeber und Banken ihre Regeln verschärfen und die Einhaltung der Vorschriften beschleunigen.

Bitcoin und die gesamte Kryptowährungsbranche können davon ausgehen, dass strenge Vorschriften auch im Jahr 2021 vorrangig zum Tragen kommen werden. Mögliche Schaffung von Arbeitsplätzen Angesichts der erwarteten Zunahme der Regulierung könnte es 2021 zu einem Anstieg der Arbeitsplätze im RegTech-Sektor (Regulierungstechnologie) kommen.

Eine gute Nachricht für viele, die während der Pandemie arbeitslos geworden sind. Fintech und Regulierung sind zwei starke Bereiche, die meiner Meinung nach in der ersten Hälfte des Jahres 2021 Arbeitsplätze schaffen werden.

Für alle, die sich beruflich neu orientieren möchten, ist dies definitiv eine Option, wenn Finanzen und Technologie zu Ihren Stärken gehören.

Außerdem gibt es die Möglichkeit der Telearbeit. Dies könnte ein günstiger Zeitpunkt sein, um sich weiterzubilden und sich als RegTech-Experten neu zu vermarkten. Derzeit gibt es online zahlreiche Angebote für kostenlose und subventionierte Weiterbildungskurse.

Konzentrieren Sie sich auf Bereiche wie Big Data, Wirtschaftsrecht und Finanzberichterstattung, um Ihre RegTech-Fähigkeiten zu verbessern. Größere Konkurrenz Zwei bemerkenswerte Veränderungen und Einflussfaktoren für die Zukunft von Bitcoin und der Kryptowirtschaft sind das Interesse nicht-traditioneller Akteure an dem Markt.

Einer, der bereits seinen Zeh in das Krypto-Wasser getaucht hat, ist Facebook mit Libra. Der andere ist die US-Regierung, die Gerüchten zufolge ihre Optionen für digitale Währungen prüft. Für Bitcoin bedeutet dies einen großen Wettbewerb. Organisationen und Regierungen dieser Größe bringen Sicherheit mit sich. Menschen und Investoren strömen zur Sicherheit wie Motten zum Licht. Das investierte Interesse der großen Organisationen könnte sich auf zwei Arten auswirken.

Es könnte bedeuten, dass Bitcoin wertvoller wird, da sich mehr Menschen für die digitale Währung interessieren und mutiger werden, in sie zu investieren. In diesem Szenario spielen Unternehmen wie Facebook die gleiche Rolle wie ein Instagram-Influencer.

Sie geben der Kryptowährung ihren vertrauenswürdigen Gütesiegel und zeigen ihrer riesigen Fangemeinde, wie einfach es ist, sie zu kaufen und zu nutzen. Alternativ könnten diejenigen, die bereits in Bitcoin investiert sind, und künftige potenzielle Käufer von BTC beschließen, auf Währungen umzusteigen, die die Unterstützung von Marken haben, die sie kennen.

Was Was bringt das Jahr 2021 für Bitcoin? Bitcoin im Jahr 2021 definitiv feststeht, ist der Wandel. Ob zum Guten oder zum Schlechten, es wird eine große Veränderung geben. Über den Autor: Katherine Rundell ist Anlageberaterin und Finanzautorin bei Write My Research Paper und Do My Assignment. Sie engagiert sich in lokalen Gruppen für Unternehmenswachstum und spielt in ihrer Freizeit Klavier.

Außerdem ist sie Bloggerin bei Essay Roo service. Haftungsausschluss: Die obigen Angaben stellen eine Meinung dar und dienen nur zu Informationszwecken. Verstehen Sie dies nicht als persönliche Finanzberatung oder Anlageberatung.

Die von der Autorin geäußerten Ansichten geben nicht unbedingt die Meinung von BitPrime wieder. Zuletzt aktualisiert am: 05//02//2020


27 22 28