Orders werden oft nur als ein Tor zum eigentlichen Handelsgeschäft gesehen.

Wie Sie das Beste aus den Forex-Ordertypen machen

Doch die verschiedenen Ordertypen, die zur Verfügung stehen, bieten eine Reihe von mächtigen Werkzeugen. In diesem Beitrag werden wir uns mit der optimalen Nutzung der verschiedenen Ordertypen befassen und zeigen, wie in vielen Fällen grundlegende Handels-Setups erstellt werden können, ohne auf Expert Advisors zurückgreifen zu müssen. Es gibt vier grundlegende Dinge, die Sie Ihrem Broker mitteilen müssen, wenn Sie einen Auftrag für den Handel am Devisenmarkt erteilen: Die Seite: Wollen Sie kaufen oder verkaufen Die Dauer: Wie lange die Order gültig ist Der Preis Das Volumen oder der Umfang des Handels Eine Order kann entweder die Eröffnung einer neuen Handelsposition oder die Schließung einer bestehenden sein.

Wenn man von Aufträgen spricht, ist es üblich, sich auf die Aktion zu beziehen. Zum Beispiel ein Kauf zum Eröffnen, ein Verkauf zum Eröffnen oder ein Kauf zum Schließen. Manchmal werden sie auch als Einstiegs- und Ausstiegsaufträge bezeichnet. Dies hilft, Verwechslungen zu vermeiden. Wenn ein Auftrag erfolgreich abgeschlossen ist, wird er als ausgeführt oder gefüllt bezeichnet, wenn es sich um eine Eröffnung handelt.

Auf dem Devisenmarkt gibt es verschiedene Arten von Aufträgen, von denen jeder seinen eigenen Verwendungszweck hat. Worin bestehen also die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Devisenaufträgen und wann sollten Sie sie verwenden? Marktaufträge Ein Marktauftrag hat die geringstmöglichen Beschränkungen und daher die größte Chance, ausgeführt zu werden.

Er wird zum aktuellen Marktpreis ausgeführt. Mit anderen Worten: Wenn Sie einen Marktauftrag erteilen, erteilen Sie Ihrem Broker die Erlaubnis, zu dem Preis zu kaufen oder zu verkaufen, zu dem der Markt gerade gehandelt wird.

Auch wenn Sie eine Notierung erhalten haben, gibt es in der Regel keine Garantie, dass Ihr Auftrag tatsächlich zu diesem Preis ausgeführt wird. Das kann sowohl eine gute als auch eine schlechte Sache sein. Wenn Sie schnell aus dem Markt aussteigen wollen, ist ein Marktauftrag die richtige Wahl. In diesem Fall möchten Sie nicht, dass der Auftrag storniert wird, weil sich der Markt ein paar Punkte von Ihnen entfernt hat.

COURSEScalpingDaily pipsUnverzichtbar für jeden, der mit Scalping ernsthaft Geld verdienen will. Er zeigt anhand von Beispielen, wie man Trends, Retracements und Kerzenmuster scalped und wie man das Risiko managt. Es zeigt, wie man die Fehler vermeidet, in die viele neue Scalp-Trader verfallen.Download Bei einigen Handelssystemen können Sie eine maximale Slippage-Erlaubnis angeben.

Die Order storniert sich dann selbst, wenn sich der Markt um mehr als den festgelegten Betrag bewegt. Allerdings werden nicht alle Broker diese zusätzlichen Anweisungen akzeptieren, auch wenn Sie sie auf Ihrer Plattform einstellen können. Bevor Sie Marktaufträge erteilen, sollten Sie sich über die Konventionen Ihres Brokers und Ihres Handelssystems informieren.

Wenn es dem Markt an Liquidität mangelt, kann die Slippage-Einstellung eine Risikokontrolle sein, um zu verhindern, dass Ihr Auftrag weit entfernt vom letzten Kurs ausgeführt wird.

Bei einem Flash-Crash oder einem Volatilitätsanstieg kann es beispielsweise vorkommen, dass ein Marktauftrag zu einem Preis ausgeführt wird, der weit vom letzten auf dem Bildschirm angezeigten Preis entfernt ist. Der Hauptvorteil eines Marktauftrags besteht darin, dass er nahezu sofort ausgeführt wird und im Devisenhandel im Wesentlichen garantiert ist, dass er ausgeführt wird. Aus diesem Grund wird sie von Daytradern und anderen Marktspekulanten bevorzugt. Schwebende Aufträge - Stop- und Limit-Order Ein schwebender Auftrag ist ein bedingter Auftrag, der ausgeführt wird, wenn ein bestimmtes Preisniveau erreicht wird.

Es gibt zwei Arten: die Limit-Order und die Stop-Order. Eine Limit-Order wird in Richtung des Gewinns ausgelöst. Ein Stop-Auftrag wird in Richtung eines Verlustes ausgelöst. Eine Limit-Order wird automatisch für Sie erstellt, wenn Sie bei einer regulären Order einen Take-Profit setzen. Eine Stop-Order wird für Sie erstellt, wenn Sie einen Stop-Loss setzen.

Diese Ordertypen haben aber noch viele andere Verwendungszwecke. Kauf-Limit-Order Eine Kauf-Limit-Order ist eine Anweisung zum Kauf, wenn der Markt bei oder unter einem bestimmten Preis liegt. Wenn EURUSD beispielsweise bei 1,1200 steht, könnte ein Händler eine Buy-Limit-Order platzieren, die ausgeführt wird, wenn der Briefkurs 1,1150 erreicht - 50 Pips unter dem Marktniveau. Bei der Eingabe eines Kauf-Limits können Sie die Dauer festlegen, die bestimmt, wie lange der Auftrag aktiv bleibt.

Normalerweise sind schwebende Aufträge bis zur Stornierung gültig (GTC). Das bedeutet, dass sie so lange aktiv bleiben, bis sie ausgeführt werden oder Sie sie stornieren. Eine Gewinnmitnahme bei einer Short-Position ist ein bedingter Kauf-Limit-Auftrag. Das Kauflimit stellt sicher, dass die Position geschlossen wird, wenn der Markt das untere Niveau erreicht, das als Preis für die Gewinnmitnahme festgelegt wurde.

Limit-Order zum Verkauf Eine Limit-Order zum Verkauf ist eine Anweisung zum Verkauf, wenn der Markt bei oder über einem bestimmten Preis liegt. Wenn der GBPUSD-Kassakurs beispielsweise bei 1,3000 liegt, könnte ein Händler einen Limit-Auftrag zum Verkauf des GBPUSD bei 1,3050 erteilen. Dieser Auftrag würde nur dann ausgeführt, wenn der GBPUSD-Geldkurs auf 1,3050 oder höher steigt.

Eine Take-Profit-Order für eine Long-Position ist eine Sell-to-Close-Limit-Order, da sie nur ausgeführt wird, wenn der Markt auf oder über dem Take-Profit-Niveau liegt. Kauf-Stopp-Order Eine Kauf-Stopp-Order ist ein schwebender Auftrag zum Kauf bei oder über einem bestimmten Kursniveau.

Wenn EURUSD beispielsweise bei 1,1200 steht, könnte ein Händler eine Buy Stop Order zum Kauf bei 1,1300 senden. Dieser Auftrag wird nur dann ausgelöst, wenn der Briefkurs 1,1300 oder höher erreicht. Ein Stop-Loss für eine Short-Position ist ein Stop-Buy-Auftrag zum Schließen. Er schließt die Position nur, wenn der Briefkurs die Stop-Loss-Linie erreicht oder überschreitet. Verkaufsstopp-Order Ein Verkaufsstopp ist das Gegenteil des Kaufstopps. Er ist eine Anweisung zum Verkauf bei oder unter einem bestimmten Preis.

Wenn der USDCAD beispielsweise bei 1,3300 steht, könnte ein Händler eine Verkaufs-Stopp-Order platzieren, um bei 1,3200 zu eröffnen. Das bedeutet, dass der Auftrag nur ausgeführt wird, wenn der Geldkurs 1,3200 oder weniger erreicht. Ein Stop-Loss für eine Long-Position schließlich ist nichts anderes als ein Stop-Verkaufsauftrag zum Schließen. Er wird nur dann ausgeführt und die Position geschlossen, wenn der Geldkurs auf den Stop-Loss-Wert oder darunter fällt. Beispiel für eine Market-Order und eine Pending-Order Ein Händler könnte zum Beispiel eine Market-Order wie die folgende platzieren: Buy GBPUSD at price 1.3000 Take profit set at 1.3100 [ conditional sell limit order to close ] Stop loss set at 1.2900 [ conditional sell stop order to close ] Diese Anweisung umfasst eine Market Order und zwei separate bedingte Pending Orders: Die Buy-to-Open-Marktorder, eine Sell-to-Close-Order (Verkaufslimit) bei 1,3100 und eine Sell-to-Close-Stop-Order bei 1,2900.

Bei einem maklerseitigen Stop-Loss und Take-Profit sind das Verkaufslimit und der Verkaufsstopp an den Hauptauftrag gebunden und hängen davon ab, dass die Position offen ist. Auftragsdauer Schwebende Aufträge haben immer ein Zeitlimit.

Bei den meisten Brokern können Sie mindestens die folgenden Werte einstellen: Gut bis zur Stornierung (GTC) - die Order bleibt bis zur Stornierung offen Gut bis zum Datum (GTD) - die Order bleibt bis zu einem bestimmten Datum und einer bestimmten Uhrzeit offen Gut für den Tag (GFD) - wenn die Order nicht ausgeführt wird, wird sie am Ende des Tages storniert Wie Pending Orders funktionieren Regulierte Broker sind verpflichtet, ihren Kunden die bestmögliche Ausführung zu bieten.

Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass ein Limit- oder Stop-Auftrag keine Garantie dafür ist, dass ein Auftrag zu diesem Preis oder besser ausgeführt wird - es sei denn, Ihr Broker sagt Ihnen etwas anderes.

Wenn ein schwebender Auftrag ausgelöst wird, löst er einen neuen Marktauftrag aus. Sobald dieser Marktauftrag erteilt wird, wird er unter Marktbedingungen zu dem Preis ausgeführt, der zu diesem Zeitpunkt erzielt werden kann.

Wenn der Markt übermäßig volatil ist oder eine geringe Liquidität aufweist, kann der Auftrag wie ein normaler Marktauftrag negative Preisbewegungen und Spreadschwankungen erfahren. Dies kann dazu führen, dass der Auftrag zu einem Preis ausgeführt wird, der weit von dem im Auftrag festgelegten Preis entfernt ist.

Beim Devisenkassageschäft ist diese Abweichung in der Regel kein großes Problem, da der Markt sehr tief ist. Wenn Sie jedoch mit Futures, Optionen oder Small-Cap-Aktien handeln oder wenn Ihr Broker keinen Zugang zu genügend Liquiditätsanbietern hat, kann dies ein Risiko darstellen. Wann sollten Sie Pending Orders verwenden?

Pending Orders sind bei verschiedenen Handelskonstellationen hilfreich: Ausbrüche Durchbruch einer Unterstützungslinie Durchbruch einer Widerstandslinie Rasterhandelssysteme Einstieg in eine Position oder Ausstieg aus einer Position In diesen Konstellationen kann ein Händler den Markt nur betreten oder verlassen wollen, wenn bestimmte Bedingungen eintreten. Hier sind einige Beispiele. Range-Trader - Ein Range-Trader könnte einen Kauf-zu-Eröffnung-Stop-Auftrag erteilen, der ausgelöst wird, wenn der Kurs einen bestimmten Punkt innerhalb der Spanne erreicht.

Kaskadierende Orders - Händler, die Rasterstrategien verwenden, platzieren oft eine Kette von Orders, die ausgelöst werden, wenn der Kurs durch vorher festgelegte Kursniveaus Wie Sie das Beste aus den Forex-Ordertypen machen oder fällt.

Auf diese Weise kann ein Grid-Händler mit schwebenden Aufträgen die Preisdynamik erfassen, während sie sich entwickelt, anstatt einen Blockhandel einzugehen und darauf zu warten, dass sich der Markt in die erwartete Richtung bewegt.

Mit einer Kette von Aufträgen lässt sich der Umfang des Marktengagements besser steuern. Sie kann auch zur Absicherung verwendet werden. Averaging out - Ein Händler mit einer profitablen Long-Position kann den Gewinn schrittweise mitnehmen, um das Risiko zu verringern. Dazu kann er eine Kette von Limit-Verkaufsaufträgen erteilen, die ausgelöst werden, sobald der Kurs über das aktuelle Marktniveau steigt.

MT4,MT5Hammer & Doji SystemChart Indicator erkennt auf intelligente Weise Hammer-Kerzenformationen in jedem Chart sowie Doji-Muster, Sternschnuppen und Hanging Wie Sie das Beste aus den Forex-Ordertypen machen. Automatische Warnungen Sie rechtzeitig, um den Handel zu tun und filtert falsche Signale.Download Special Order Types Einige Broker bieten andere Arten von Aufträgen und Modifikatoren.

Trailing-Stop-Verluste Ein Trailing-Stop kann verwendet werden, um einen Gewinn in einer ratschenartigen Weise zu sichern. Der Auftrag wird nicht geschlossen, solange sich der Kurs in Richtung des Gewinns bewegt. Wenn der Kurs um einen bestimmten Betrag zurückgeht, wird der Stop-Loss ausgelöst und die Position geschlossen.

Fill- oder Kill-Aufträge Ein Fill- oder Kill-Auftrag ist eine besondere Art von Auftrag, der sich selbst aufhebt, wenn er nicht sofort ausgeführt wird. Dabei handelt es sich um einen Alles-oder-Nichts-Auftrag, d. h. Teilausführungen sind nicht zulässig.

Bedingte Aufträge Mit bedingten Aufträgen können Sie strukturierte Systeme von Geschäften erstellen. Diese können aus mehreren Teilen und manchmal sogar aus verschiedenen Wertpapierarten bestehen. Ein bedingter Auftrag kann durch Kriterien wie die Erfüllung oder Stornierung eines früheren Auftrags ausgelöst werden.

Mit Hilfe von bedingten Aufträgen können Sie einige Wie Sie das Beste aus den Forex-Ordertypen machen Regeln zur Umsetzung einer bestimmten Handelsstrategie erstellen. Welche Arten von Aufträgen Sie verwenden können, hängt nicht nur von Ihrem Broker ab, sondern auch von dem Handels-Terminal, das Sie zur Auftragserteilung verwenden. Jeder Broker sollte zumindest Markt- und Pending-Order-Typen anbieten.


12 20 2