AUD//USD legte am Dienstag zu, hauptsächlich aufgrund eines schwächeren US-Dollars, da Beamte der US-Notenbank die Bedenken zerstreuten, dass der Inflationsdruck die Zentralbank zu einer Straffung der Politik zwingen würde.

Ich denke, es wird ein Zeitpunkt kommen, an dem wir über eine Änderung der geldpolitischen Parameter sprechen können, aber ich glaube nicht, dass wir das tun sollten, wenn wir uns noch in der Pandemie befinden, sagte James Bullard, Präsident der Federal Reserve von St. Louis, am Montag. Die Marktteilnehmer konzentrierten sich weiterhin auf die Inflation, die Art und Weise, wie die Zentralbank sie angehen könnte, sowie auf alle Äußerungen oder Daten, die Hinweise auf beides geben könnten.

Die ganze Welt ist in einer abwartenden Haltung, wurde Stuart Oakley, Leiter des Devisenhandels bei Nomura, von Reuters zitiert. Die nächsten Monate werden für den Devisenmarkt so entscheidend sein, dass es allein darauf ankommt, wann die Fed anfängt, über ein Tapering zu sprechen, und das hängt zu 100 % davon ab, wie sich die Daten in diesem und im nächsten Monat entwickeln werden.

Sobald wir auch nur den Hauch einer Andeutung bekommen, dass sich ein Teil der Stimulierungsmaßnahmen verlagert hat, wird sich alles drastisch ändern, fügte Oakley hinzu. Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen bewegte sich mit 1,6063 % knapp über da Beamte der US-Notenbank die Inflationssorgen der Anleger zerstreuen Zwei-Wochen-Tief.

Unterdessen erreichte der AUD//USD gestern mit 0,7706 sein schwächstes Intraday-Tief seit dem 13. Mai, nachdem China angekündigt hatte, Maßnahmen gegen übermäßige Spekulationen auf den Rohstoffmärkten, einschließlich Eisenerz, zu ergreifen. Die chinesischen Marktaufsichtsbehörden erklärten am Wochenende, dass die Unternehmen der Metallindustrie für eine normale Marktordnung sorgen sollten.

In der vergangenen Woche erklärten die chinesischen Behörden außerdem, dass ein unangemessener Anstieg der Preise für Rohstoffe wie Kupfer, Kohle, Stahl und Eisenerz kontrolliert werden würde. Dennoch, so die Strategen der Commonwealth Bank, sei der Aussie-Dollar im Verhältnis zu dem von den Eisenerzpreisen implizierten Niveau unterbewertet. Unserer Ansicht nach haben die Eisenerzpreise noch Spielraum, um einen Teil der außerordentlichen Gewinne dieses Jahres wieder abzubauen, ohne den AUD//USD nach unten zu ziehen, schrieben sie in einer Investorenmitteilung.

Um 8:30 GMT am Dienstag stieg AUD//USD um 0,14% und handelte bei 0,7762, während es sich innerhalb einer Tagesspanne von 0,7746-0,7776 bewegte. Das Hauptwährungspaar hat im Mai bisher um 0,67% zugelegt, nachdem es im April um weitere 1,53% gestiegen war.

Devisenmarkt: AUD//USD legt zu, da Beamte der US-Notenbank die Inflationssorgen der Anleger zerstreuen

Renditespanne bei Anleihen Die Spanne zwischen den Renditen 2-jähriger australischer und 2-jähriger US-amerikanischer Anleihen, die den kurzfristigen Mittelfluss widerspiegelt, lag am Dienstag um 8:15 GMT bei -7,84 Basispunkten (-0,0784%) und damit unter den -7,0 Basispunkten vom 24.

Mai. Tägliche Pivot Levels (traditionelle Berechnungsmethode) Zentraler Pivot - 0,7738 R1 - 0,7771 R2 - 0,7790 R3 - 0,7823 R4 - 0,7855 S1 - 0,7719 S2 - 0,7687 S3 - 0,7667 S4 - 0,7648


14 4 12