Ob Sie nun Schmuck kaufen oder verkaufen wollen, Sie werden wahrscheinlich die Begriffe Karat und Karat hören. Aber was bedeuten sie? Und was ist der Unterschied? Gibt es wirklich einen? Sie klingen zwar gleich, aber sie werden unterschiedlich geschrieben und bedeuten etwas anderes. Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen Karat und Karat, damit Sie ein besser informierter Händler werden können. Was ist ein Karat? Foto via Flickr von Tiger Girl. Wenn Sie Goldschmuck oder Münzen beschreiben, konzentrieren Sie sich in der Regel auf drei Angaben: Abmessungen, Gewicht in Feinunzen und Reinheit.

Der Reinheitsgrad von Gold ist das Verhältnis von Gold zu anderen Karat vs. Karat: Was ist der Unterschied? Metallen im Gold. Dieses Verhältnis wird in Teilen pro 1.000 in Form eines Prozentsatzes oder einer Dezimalzahl angegeben. So kann Gold beispielsweise als 0,999 oder 99,90 % reines Gold bezeichnet werden. Karat ist ein weiterer Begriff, der die Reinheit von Gold ausdrückt.

Verschiedene Karat-Stufen Da reines Gold weich ist, wird es in der Regel mit anderen Metallen vermischt, um eine Legierung zu bilden und es härter zu machen. Diese Metalle erhöhen zwar die Festigkeit des Goldes und machen es praktischer für den Schmuck, den Sie täglich tragen, aber sie verändern auch die Farbe des Goldes. Die reinste Form von Gold ist 24 Karat, manchmal auch als 24K bezeichnet.

Dieses Gold hat eine leuchtend gelbe Farbe. Je mehr Metalle jedoch Karat vs. Karat: Was ist der Unterschied? Gold gemischt werden, desto niedriger wird der Karatwert und desto mehr weicht die Farbe von 24-karätigem Gold ab. Der Karatunterschied kann das Aussehen des Schmucks erheblich verändern. 18-karätiges Gold enthält beispielsweise 75 % Gold und 25 % andere Metalle. Wenn Sie es mit 14-karätigem Gold vergleichen, das 58,5 % Gold und 41,5 % andere Metalle enthält, werden Sie feststellen, dass das 18-karätige Gold einen gelblicheren Farbton hat als das 14-karätige Gold.

Mit anderen Worten: Ein Diamant mit einem niedrigeren Farbgrad, der in ein höheres Karat Gold gefasst ist, könnte den leicht gelben Farbton des Diamanten verdecken. Karat und Haltbarkeit Die verschiedenen Karatstufen verändern nicht nur die Farbe des Goldes, sondern können sich auch auf die Haltbarkeit des Goldes auswirken. Wie bereits erwähnt, ist reines Gold weich. Aus diesem Grund sind niedrigere Karatwerte häufiger zu finden.

Dennoch ist ein Schmuckstück aus 14-karätigem Gold stabiler als ein Schmuckstück aus 18-karätigem Gold. Was ist ein Karat?

Entgegen der landläufigen Meinung misst Karat nicht die Größe eines Diamanten oder eines anderen Edelsteins. Die Größe eines Edelsteins wird in Millimetern nach seinem Durchmesser gemessen. Stattdessen misst das Karat das Gewicht des Edelsteins.

Ein Karat entspricht 200 Milligramm. Je höher die Karatgröße, die Sie wählen, desto höher ist der Preis, den Sie zahlen. Dieser Preis kann mit zunehmender Karatgröße beträchtlich ansteigen, und der Anstieg erfolgt nicht linear. Karat und Standardisierung Jahrelang hatten verschiedene Länder auf der ganzen Welt ihre eigenen Maße für ein Karat.

In Zypern zum Beispiel entsprach ein Karat 187 Milligramm. In Livorno, Italien, betrug ein Karat dagegen 216 Milligramm. Erst auf der Vierten Allgemeinen Konferenz für Maße und Gewichte im Jahr 1907 einigte man sich darauf, das Karat als standardisiertes Gewichtsmaß für Edelsteine zu verwenden.

Karat bei Diamanten Wenn Sie Ihren Ring kaufen oder verkaufen, haben Sie wahrscheinlich schon von den vier Ks gehört: Reinheit, Schliff, Farbe und Karat. Jeder dieser Faktoren ist wichtig, aber das Karat beeinflusst die anderen Faktoren. Wenn Ihr Schmuckstück ein größeres Karat hat, sollte Ihr Diamant einen höheren Farbgrad haben, da die Farbe deutlicher sichtbar ist.

Karat vs. Karat: Was ist der Unterschied?

Ihr Diamant sollte auch einen höheren Reinheitsgrad haben, damit Ihr Stein klar und hell ist. Die gängigste Diamantgröße für einen Verlobungsring ist beispielsweise ein Karat, was einer Größe von 6,4 Millimetern entspricht. Es ist jedoch schwierig, den Unterschied zwischen Diamanten mit einem Karatgewicht von 5 bis 10 % optisch zu erkennen.

So sehen beispielsweise ein 0,95-Karat-Diamant und ein Ein-Karat-Diamant von der Größe her fast identisch aus. Geschichte der Begriffe Vor dem 16. Jahrhundert gab es für Edelsteinhändler kein festes Einheitssystem zum Wiegen ihrer Produkte. Wie Sie sich vorstellen können, führte diese Situation zu Schwierigkeiten und Verwirrung. Damals bestand die einzige Möglichkeit, etwas zu messen, darin, es mit einem anderen physischen Objekt zu verbinden, das leicht verfügbar war. Händler, die auf dem afrikanischen Markt arbeiteten, entdeckten schließlich die Johannisbrotkerne, die aus den Fruchtschoten der Johannisbrotbäume stammen, die im Mittelmeerraum wachsen.

Da alle Johannisbrotkerne gleich groß aussehen, nahmen sie an, dass die Kerne auch gleich schwer sind. Diese Gleichmäßigkeit brachte die Händler auf die Idee, die Samen als Gegengewicht für kleine Gegenstände, wie z. B. Edelsteine, zu verwenden.

Eine Zeit lang benutzten Edelsteinhändler Johannisbrotkerne auf einer Waage, um ihre Edelsteine zu wiegen. Als empfindliche Waagen erfunden wurden, stellte man fest, dass ein einziger Johannisbrotkern etwa 200 Milligramm wog. Allerdings hatte sich die Aussprache von Johannisbrot im Laufe der Zeit verzerrt, so dass man begann, von Karat zu sprechen.

Als 200 Milligramm zu einer formell reorganisierten Gewichtseinheit wurde, erhielt sie den Namen Carat, der populärer wurde als das ursprüngliche Carob. Heutzutage würden Johannisbrotkerne jedoch niemals als standardisiertes Gegengewicht dienen, da Wissenschaftler inzwischen herausgefunden haben, dass Johannisbrotkerne kein einheitlicheres Gewicht haben als viele andere Samen.

Karat ist eine Abwandlung des Begriffs Karat. Es gibt zwar keine Aufzeichnungen darüber, dass Menschen Johannisbrotkerne zum Messen von Gold verwendet haben, aber Historiker haben die erste Verwendung des Wortes Karat auf das 15.

Jahrhundert zurück. Sie glauben, dass Karat zwar eine andere Schreibweise hatte, der Begriff aber die gleiche Bedeutung. Irgendwann trennten sich jedoch die beiden Begriffe.

Karat wurde zum Begriff für die Reinheit von Gold, und Karat Karat vs. Karat: Was ist der Unterschied? zum Begriff für die Masse von Edelsteinen. Da Sie nun den Unterschied zwischen Karat und Karat kennen, wird es Ihnen leichter fallen, Ihren Ring, Ihre Diamanten oder Ihr Gold zu verkaufen.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Rufen Sie uns an.


10 6 16