Power Ledger kündigt neues Blockchain-basiertes Projekt für den Handel mit erneuerbaren Energien in Japan an

Power Ledger, ein australisches Startup-Unternehmen für den Energiehandel, ist eine neue Partnerschaft eingegangen, um eine Blockchain-basierte Plattform zu schaffen, die sich auf den Handel mit erneuerbaren Energien in Japan konzentrieren soll. Das Projekt wird von Sharing Energy Co. vorangetrieben, einem der führenden Anbieter im Bereich der Solarenergie in Japan. Neues Blockchain-basiertes Energiehandelsprojekt in Japan angekündigt Es scheint, dass die Herrschaft der Atomkraftwerke in Japan zu Ende gehen könnte, da das Land auf andere erneuerbare Energiequellen umsteigen will.

Power Ledger, ein australisches Startup-Unternehmen, ist eine Partnerschaft mit einem der größten Solarenergieunternehmen Japans eingegangen, um eine Energiehandelsplattform zu schaffen.

Sharing Energy ist eines der größten Unternehmen Japans, das sich auf die Installation und Bereitstellung von Solarenergie spezialisiert hat. Die Partnerschaft würde es Sharing Energy ermöglichen, die Blockchain-Plattform von Power Ledger zu nutzen, um den Verbrauch von erneuerbarer Energie zu verfolgen, berichtet Cleantechnica. Die Blockchain-Plattform wird zunächst nur den Verbrauch an erneuerbarer Energie von 100 vorab identifizierten Sharing-Kunden in den Regionen Kansai, Chubu und Kyushu erfassen.

Beide Unternehmen gehen davon aus, dass das Projekt bis zum Ende des nächsten Jahres auf mehr als 55.000 Dächer anwachsen wird, was es zu einem der größten Projekte für erneuerbare Energien im Land machen würde. Eine Partnerschaft, die dazu beitragen könnte, erneuerbare Energien in Japan populär zu machen Wenn das Projekt wie geplant verläuft und erfolgreich ist, plant das Unternehmen, überschüssige Energie über Drittanbieter an die Verbraucher zu verkaufen.

Wenn es Sharing Energy in der Zwischenzeit gelingt, eine Einzelhandelslizenz zu erhalten, wird es direkt an die Kunden verkaufen, berichtet Market Watch. In den folgenden Monaten wird Power Ledger die Aufgabe haben, Sharing Energy Echtzeit-Verbrauchsdaten zu liefern. Ab November 2019 wird die Peer-to-Peer-Plattform genutzt, um den Handel zwischen Verkäufern und Käufern auf der Grundlage von Echtzeitdaten aus vorhandenen intelligenten Stromzählern zu erleichtern.

Dr. Jemma Green, Vorsitzende und Mitbegründerin von Power Ledger, sagte, das Unternehmen sei stolz auf seine Bemühungen, Energie weltweit und insbesondere in Japan zu demokratisieren. Diese Partnerschaft ist ein spannendes Beispiel dafür, wie unsere Blockchain-Technologie die Visionen der Implementierung skalierbarer, erneuerbarer Energielösungen für Partner und Gemeinden weltweit Wirklichkeit werden lassen kann, fügte sie hinzu.

Emiko Koga, Präsidentin von Sharing Energy, sagte, man freue sich auf die Zusammenarbeit mit einem etablierten Marktführer wie Power Ledger. Die Partnerschaft der beiden Unternehmen ist nicht das erste Mal, dass Power Ledger in den japanischen Markt eintritt - 2018 ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit KEPCO ein, einem Stromversorgungsunternehmen in der japanischen Region Kansai.

Seitdem arbeitet Power Ledger an der Entwicklung eines Modells für virtuelle Kraftwerke, um das Problem der überschüssigen Solarstromerzeugung in Japan zu lösen.


8 2 24